So kann man die Luftfeuchtigkeit senken

Damit zu Hause in den Räumen kein Schimmel entstehen kann, sollte eine zu hohe Luftfeuchtigkeit vermieden werden. Diese kann sich ansonsten an den Wänden, am Boden oder auch an den Möbelstücken festsetzen. Auf Dauer kann es dadurch zu unangenehmen Gerüchen kommen. Außerdem droht eine Ansammlung von Schimmelpilzen, welche die Atemwege schädigen können. Die Luftfeuchtigkeit senken hilft zudem, sich vor möglichen Allergien zu schützen.

Schlechtes Raumklima

Ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch, entwickelt sich ein schlechtes Raumklima, dadurch wird der menschliche Kühlmechanismus beeinträchtigt. Besonders im Sommer hat man das Gefühl in einem Tropenklima zu wohnen.

Eine häufige Feuchtequelle, die allerdings oftmals unterschätzt wird, stellen Zimmerpflanzen dar. Denn diese geben viel Feuchtigkeit über die Blätter ab. Je größer die Blätter der Pflanze ausfallen, umso mehr Wasser verdunstet.

Wenn zum Beispiel sehr viele Pflanzen in einem Raum stehen, wäre es ratsam eine Aufteilung auf mehrere Räume vorzunehmen. Dadurch wird erreicht, dass deutlich weniger Wasser in die Raumluft aufsteigt.

Messen der Feuchtigkeit

Habor Hygrometer Innen
Habor Hygrometer* um die Luftfeuchtigkeit zu messen

Um auf Nummer sich zu gehen, wie groß der Handlungsbedarf ist, sollte die Luftfeuchtigkeit im Raum gemessen werden. Dies kann sehr zuverlässig mit einem Hygrometer* erfolgen. Neben einer Temperaturanzeige besitzt ein solches Gerät auch einen Feuchtigkeitsmesser.

Luftfeuchtigkeit senken – Bewährte Hausmittel

Um die Luftfeuchtigkeit senken zu können, gibt es einige Hausmittel, die sich bewährt haben. Dazu eignet sich zum Beispiel eine Schüssel mit Salz. Die Schicht sollte etwa 4 cm dick sein und sich am Boden der Schüssel komplett verteilen. Wenn der Raum sehr groß ist (über 30 m²) können auch mehrere Schüsseln aufgestellt werden.

Im Laufe der Zeit sammelt sich in der Schüssel Wasser, dieses muss dann unbedingt ausgeschüttet werden. Danach kann wieder neues Salz zum Einsatz kommen. Dieser Vorgang lässt sich beliebig oft wiederholen.

Eine weitere Methode um die Luftfeuchtigkeit senken zu können, ist ein regelmäßiges Lüften der Räume. Besonders die Wohn- und Schlafräume sind sehr wichtig. Dazu ist es wichtig für eine angenehme Raumtemperatur zu sorgen. Diese sollte um die 20 Grad liegen. Im Schlafzimmer können es auch einige Grad weniger sein.

Luftentfeuchter

Luftfeuchtigkeit senken mit dem Luftentfeuchter von Omasi mit 600 ml
Luftentfeuchter von Omasi mit 600 ml*

Eine optimale Luftfeuchtigkeit liegt in einem Bereich von 40 bis 60 Prozent. Mit einem Gerät zur Luftentfeuchtung lässt sich ein solcher Wert sehr zuverlässig erzielen. Besonders wenn Personen empfindliche Atemwege oder Allergien haben, kann ein Luftentfeuchter wertvolle Dienste leisten.

Das Gerät ist in der Lage feuchte Luft anzusaugen, wobei die überschüssige Feuchtigkeit in einem Behälter aufgefangen wird. Durch einen Schlauch kann diese dann in einem Abfluss entsorgt werden.

Fazit – Luftfeuchtigkeit senken

Um die Luftfeuchtigkeit senken zu können, bedarf es einer vernünftigen Außendämmung. Auf keinen Fall darf nasse Wäsche in den Wohnräumen zum Trocknen aufgehängt werden. Dadurch verdunstet viel Wasser, welches sich in der Luft verfestigt. Terrarien und Aquarien verfügen über einen hohen Feuchtigkeitsaustausch, daher sollten hier entsprechende Maßnahmen ergriffen werden.

Ebenso sollte man ein Auge auf die Luftfeuchtigkeit im Bad haben, denn gerade hier kann es durch die Dusche und/oder Badewanne schnell zu Problemen kommen.