Aromatherapie für einen besseren Schlaf

Viele wissen es schon, Düfte haben Einfluss auf das körperliche und seelische Wohlbefinden eines Menschens. Dieses Wissen besaßen bereits die Menschen im Altertum. Räucherungen und Salbungen waren in jener Zeit Teil von religiösen Ritualen. Seit dieser Zeit hat sich die Aromatherapie ständig weiterentwickelt und tut es auch heute noch.

Es handelt sich um eine sehr sanfte und wohltuende Therapieform, einer von vielen Gründen warum die Aromatherapie immer mehr Anhänger bekommt. Die klassische Aromatherapie beschäftigt sich mit der Harmonisierung der psychischen Abläufe und der Linderung von körperlichen Beschwerden, unter anderem bei Schlafproblemen. Dabei werden ätherische Öle eingesetzt.

Ein guter Schlaf ist wichtig - für jung und alt.
Ein guter Schlaf ist wichtig – für jung und alt. Foto: dagon_ / Pixabay

Was sind ätherische Öle?

Ätherische Öle werden aus den Blättern, den Stielen, der Rinde oder den Wurzeln bestimmter Pflanzen destilliert. Sie sind hochkonzentriert, weshalb du nicht viel davon verwenden musst oder solltest, um ihre Vorzüge zu genießen.

Hinweis! Falls du über längere Zeit unter Schlaflosigkeit leidest, suche bitte einen Arzt auf, um eine ernstere Krankheit ausschließen zu können.

Weil ätherische Öle so hoch konzentriert sind, musst du sie mit einem Trägeröl oder zur Not auch Wasser verdünnen, um den besten Nutzen daraus zu ziehen. Einige Beispiele für Trägeröle sind unter anderem: Mandelöl, Aprikosenkernöl, Avocadoöl, Olivenöl und Sesamöl.

Ätherische Öle und Trägeröle kannst du in den meisten Reformhäusern entweder online oder im Laden kaufen. Auch in Drogeriemärkten findet man sie hin und wieder im Regal.

Anwendungen der Aromatherapie

Nicht nur wer wirklich unter Schlafstörungen leidet, sondern auch Menschen mit leichten Schlafproblemen, können die Aromatherapie nutzen, um ihren Schlaf und das Wohlbefinden zu verbessern.

Die verschiedenen Aromen regen die Selbstheilungskräfte des Körpers an, während sie die Psyche und Stoffwechselvorgänge beeinflussen.

Dennoch solltest du wissen: Ätherische Öle zu nutzen, kuriert deine Schlaflosigkeit oder deren Ursache aber nicht. Sie können dir jedoch dabei helfen, dich vor der Schlafenszeit zu beruhigen und zu entspannen und somit helfen sie beim Einschlafen bzw. beim Durchschlafen.

Welche ätherischen Öle verhelfen zu einem besseren Schlaf?

Kein ätherisches Öl schadet dir, du kannst also grundsätzlich nichts verkehrt machen. Dennoch, um eine gewisse Wirkung zu erzielen, ist es wichtig, das richtige Öl zu verwenden, da jedes ätherische Öl eine andere Auswirkung auf den Körper und den Geist hat.

  • Ätherisches Kamillenöl ist ein stark beruhigender Wirkstoff. Es kann auch dabei helfen, die Stimmung zu heben und somit bei Depressionen helfen.
  • Ätherisches Lavendelöl ist eine ausgezeichnete Wahl, um Stress zu lindern, kann aber auch als Antidepressivum und Sedativum genutzt werden.
  • Ätherisches Majoranöl kann dabei helfen, Ängstlichkeit und Stress zu lindern und Müdigkeit zu bekämpfen.
  • Ätherisches Baldrianöl kann dabei helfen, dich zu entspannen und zu beruhigen, und mag bei gelegentlicher Schlaflosigkeit helfen. Achtung! Baldrian sollte von Schwangeren und stillenden Müttern nicht verwendet werden.
  • Ätherisches Vetivergrasöl kann dir helfen, dich zu entspannen und zu beruhigen, und mag dir dabei helfen, ein- und durchzuschlafen.
Lavendel hat eine natürlich beruhigende Wirkung.
Lavendel hat eine natürlich beruhigende Wirkung. Foto: jill111 / Pixabay

Allergietest machen

Mache einen Allergietest auf der Haut, bevor du ein ätherisches Öl verwendest. Gib 1-2 Tropfen verdünntes ätherisches Öl auf die Innenseite deines Ellbogens. Falls innerhalb von 24 Stunden keine Irritation auftritt, kannst du es gefahrlos auf deiner Haut verwenden.

Anwendungsmöglichkeiten von ätherischen Ölen für besseren Schlaf

Es gibt viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten von ätherischen Ölen in Bezug auf das Schlafen. Im Prinzip kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Hier ein paar beliebte Beispiele.

Duftende Bettwäsche

Falls du kein ätherisches Öl auf deine Haut geben möchtest, weil sie vielleicht sehr empfindlich ist, kannst du es auf deine Bettwäsche sprühen. Der Kopfkissenbezug ist dabei die idealste Stelle, wobei du es nicht übertreiben solltest. Etwas 30-40 Tropfen deines ätherischen Lieblingsöls zum Schlafen mit 45 ml destilliertem Wasser reicht völlig aus. Mische diese in einer sauberen Sprühflasche. Die Anzahl der Tropfen ätherisches Öl, die du verwendest, hängt davon ab, wie stark der Duft sein soll. Du brauchst deine Bettwäsche nur leicht einzunebeln. Sie zu bespritzen könnte zu einer ungemütlichen Nacht führen.

Guter Schlaf fördert die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden, dank Aromatherapie
Guter Schlaf fördert die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden. Foto: C_Scott / Pixabay

Aroma-Diffuser

Natürlich kannst du dir auch einen Aroma Diffuser im Schlafzimmer aufstellen. Diese gibt es auch mit Lichtfunktion. Warmes, nicht zu helles Lichterspiel kann auch die Einschlafqualität erheblich verbessern.

Anhänger

Hänge zum Beispiel etwas mit Lavendel auf oder sprühe ganz wenig Lavendelduft über dein Bett. Lavendel ist ein bewährtes Mittel zum Entspannen und nützlich zum Einschlafen. Es kann sich hierbei um ein kleines Kuscheltier handeln, aber auch ein Tuch funktioniert hervorragend.

Bad mit ätherischen Ölen vor dem Einschlafen

Wähle ein ätherisches Öl, das dir dabei hilft, dich zu entspannen, und mische es mit einem Trägeröl. Die beste Mischung sind etwa 7-12 tropfen ätherisches Öl auf 30 ml Trägeröl – je nachdem, wie stark du das Aroma haben willst. Am besten fügst du dein Öl in das Badewannenwasser ein, während es einlässt, damit es sich schön verteilt.

Auch Aromatherapie-Kerzen und Duftlampen sind eine tolle Art, die Eigenschaften deines ätherischen Ölbades zu verstärken. Außerdem hilft dir ihr weiches Licht dabei, dich noch mehr zu entspannen.

15-20 Minuten ist die optimale Badedauer, länger könnte deiner Haut und deinem Körper schaden.

Massage

Dich vor dem Zubettgehen sanft mit ätherischen Ölen zu massieren, hilft dir dabei, dich zu entspannen und Anspannungen zu lösen. Ätherische Öle an Stellen aufzutragen, wie etwa auf deinen Füßen und Schläfen, kann einen ähnlich beruhigenden Effekt haben. Unbedingt wieder mit einem Trägeröl mischen!

Fazit

Ätherische Öle sind natürlich kein Zaubermittel und lösen alle deine Probleme, auch vielleicht nicht deine starken Schlafprobleme. Dennoch helfen sie einem zu entspannen und loszulassen, was ein wichtiger Schritt in die Richtung eines guten, angenehmen Schlafes ist.