Wie erreicht man eine saubere Luft im Bad?

Eine gute Luftqualität ist nicht nur für unser Wohlbefinden besonders wichtig, sondern auch für unsere Gesundheit. Über die Luft können sich Bakterien und Schimmelpilze schnell verbreiten und so unsere Gesundheit nachhaltig schädigen. Dabei ist wahrscheinlich kein Raum so anfällig für ein schlechtes Raumklima wie das Badezimmer.

Zum einen können hier schnell schlechte Gerüche entstehen, zum anderen bilden sich hier Wasserdampf und Nässe. Hier treffen viele verschiedene Probleme aufeinander. Gleichzeitig lässt sich dieser Raum häufig schwer lüften. Besonders in Badezimmern ohne Fenster stellt dies oft ein Problem dar. Es stellt sich daher die Frage: Wie kann man ein fensterloses Bad richtig belüften?

Doch auch hierfür gibt es zahlreiche Ideen und Vorschläge, die dabei helfen, jedes Problem aus dem Weg zu räumen. Selbstverständlich eignen sie sich auch, um in einem Bad mit Fenstern für eine bessere Raumluft und einen frischen Geruch zu sorgen. Das Ziel sollte eine optimale Sauberkeit und Hygiene im Badezimmer sein.

Wie lüftet man ein Bad ohne Fenster?

Wie erreicht man eine saubere Luft im Bad?In vielen Haushalten gibt es keine Fenster im Badezimmer. Für die Raumluft ist das besonders problematisch, denn so lässt sich nur schwer lüften. Die Luft im Raum kann nicht zirkulieren und es bilden sich schnell Keime und Bakterien. Dabei sollte gerade bei Wasserdampf darauf geachtet werden, dass so schnell wie möglich gelüftet wird, damit die Nässe auf Wänden und Möbeln keinen Schimmel begünstigt. Eine Möglichkeit, auch in einem fensterlosen Bad zu lüften, stellen Badlüfter dar.

Hierbei handelt es sich um Ventilatoren, die der Luft die Feuchtigkeit entziehen und das Raumklima so stabil halten. Sie beschleunigen den Lüftungsvorgang maßgeblich und sorgen für eine frische Luft im Bad. Häufig werden sie über den Lichtschalter gesteuert, weswegen sie nur arbeiten, wenn sie auch wirklich gebraucht werden. Teilweise besitzen sie aber auch einen Feuchtigkeitssensor oder werden mit einer Fernbedienung bedient. Dadurch wird ein übermäßiger Energieverbrauch vermieden.

Auch Badlüfter mit Nachlauf besitzen den Vorteil, dass sie stromsparender sind. Hier entzieht der Lüfter dem Badezimmer die Feuchtigkeit auch noch nachdem man es verlassen hat. Die Nachlaufzeit kann hier individuell angepasst werden. Der Lüfter funktioniert also auch, wenn das Licht nicht eingeschaltet ist.

Badlüfter können Sie in der Regel selbst einbauen, wodurch Kosten gespart werden können. Wer allerdings keine guten Kenntnisse der Elektrik besitzt, sollte hierfür einen Installateur beauftragen.

Was tun bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit?

Was tun bei zu niedriger LuftfeuchtigkeitEine zu hohe Luftfeuchtigkeit kann zwar Schimmel und Bakterien begünstigen, aber auch eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit hat schlechte Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Denn ist die Luftfeuchtigkeit zu niedrig, kann dies unsere Schleimhäute austrocknen. So werden wir anfälliger für Viren und Krankheitserreger. Aber auch die Augen und die Haut leiden unter trockener Luft. Besonders in den Wintermonaten, in denen Innenräume viel beheizt werden, kann die Luftfeuchtigkeit schnell unter die empfohlenen 45% sinken.

Abhilfe können hier Luftbefeuchter schaffen.

Sie sorgen für ein optimales Raumklima, indem sie Wasser verdampfen und so die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Dabei befeuchten sie die Luft nicht nur, sondern reinigen sie auch. Außerdem sorgen sie dafür, dass weniger Staub aufgewirbelt wird. Luftbefeuchter eignen sich daher hervorragend für Allergiker und können Beschwerden lindern.

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass der Luftbefeuchter mit einigem Abstand zu Möbeln und Gegenständen aufgestellt wird und die Luft durch ihn hindurch strömen kann, damit er seine volle Wirkung entfaltet. Am besten geeignet sind Standorte am Fenster oder an Heizungen.

Luftbefeuchter gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Dabei ist darauf zu achten, dass sie der Raumgröße angepasst sind. Weitere wichtige Kriterien können die Lautstärke, die Größe des Wasserbehälters sowie die verwendete Technologie sein. Es gibt verschiedene Arten von Luftbefeuchtern und man sollte vor dem Kauf abwägen, welcher der geeignetste ist.

Wie vertreibt man schlechte Gerüche im Bad?

Ein weiteres großes Problem für viele sind schlechte Gerüche im Bad. Häufig entstehen sie durch die Nutzung der Toilette. In fensterlosen Bädern kann außerdem ein muffiger Geruch durch fehlende Frischluft hinzukommen. Für viele stellt sich daher die Frage, wie man schlechte Toilettengerüche am besten überdecken kann. Eine Möglichkeit für diesen Fall sind Lufterfrischer. Auch sie gibt es in zahlreichen Varianten und man kann sich beispielsweise zwischen Duftsprays, Duftgelen, Duftsteckern, Duftstäbchen und Kerzen entscheiden.

Sie sollen einen angenehmen Geruch verbreiten. Auch Aroma Diffuser eignen sich hervorragend, um schlechte Gerüche zu neutralisieren. Sie erzeugen eine wohlige und angenehme Stimmung im Raum und sind außerdem äußerst dekorativ. Dabei können Sie aus verschiedenen ätherischen Ölen genau den Duft wählen, der Ihnen am liebsten ist und der am besten in Ihr Badezimmer passt.

Fazit – Wie erreicht man saubere Luft im Bad?

Es zeigt sich also, dass auch unter den erschwerten Bedingungen, die in vielen Badezimmern herrschen, einer sauberen Raumluft nichts im Weg stehen muss. Insbesondere Haushalte, in denen keine Fenster im Badezimmer zu finden sind, sollten darauf achten, diese durch Badlüfter zu ersetzen.

So kann die Luft zirkulieren und der Wasserdampf staut sich nicht. Wer dagegen Probleme mit zu trockener Raumluft hat, sollte zu Luftbefeuchtern greifen, die für ein gesundes Raumklima sorgen. Schlechte Gerüche lassen sich zusätzlich mithilfe von Lufterfrischern wie Aroma Diffusern beseitigen. So wird nicht nur das Wohlbefinden, sondern auch die Gesundheit gefördert. Denn nur in einem sauberen, frischen und keimfreien Badezimmer lässt es sich erholen.